Finanznachrichten, Bank News, Bank Management, Bank Marketing Das Bankenmagazin

Home » Banknews » Ökologie und innere Werte einer Bank
22-12-2016

Ökologie und innere Werte einer Bank

Die neueste Öko-Filiale der Kärntner Sparkasse befindet sich in der Klagenfurter Völkermarkter Straße. Die Fassade aus Lärchenholz ist ein echter Blickfang an einer der größten Einzugsstraßen Klagenfurts. Was aber wirklich zählt, sind die "inneren" Werte. Auf diese wurde beim Bau der Sparkassen-Filiale besonders geachtet.

Hier steht vor allem der Mensch im Mittelpunkt: Morgens duftet es nach Kaffee und Gebäck, eine große Terrasse lädt an sonnigen Tagen zum Verweilen ein, im Massagesessel können Kunden es sich gut gehen lassen, Jugendliche und Kinder messen sich beim Tischfußball und auch die Kleinsten kommen Dank einer Kinderspielecke nicht zu kurz. Eine grüne Wand mit lebenden Pflanzen und die nachhaltige Bauweise mit umweltfreundlichen Rohstoffen wirken sich außerdem positiv auf das Raumklima und die Atmosphäre aus. Getreu dem Motto "Wohlfühlen auf ganzer Linie".

Filialkonzept 2020
Vom Spatenstich bis zur Fertigstellung der Filiale vergingen nur 38 Wochen. Danach war die neue Geschäftsstelle bezugsfertig. Nicht nur die 11 Mitarbeiter siedelten in die Völkermarkter Straße, sondern auch mehr als 5.000 Kunden werden hier betreut. Nun wurde die neue Filiale, die sich über 521 m² erstreckt und für 17 Beratungsräume Platz bietet, offiziell eröffnet.  Das Bauvolumen der neuen "Öko-Filiale" mit 17 Kundenparkplätzen beträgt 2,4 Mio. Euro, wobei die Wertschöpfung zum Großteil heimischen Betrieben zugute kommt. Die Kärntner Sparkasse setzt somit ihr Vorhaben und das Konzept "Filiale 2020" weiter fort. Der Mensch steht im Mittelpunkt und soll positiv von Modernität, Nachhaltigkeit und Umweltdenken sowie vom angenehmen Klima und der Atmosphäre profitieren.

Modern, barrierefrei, ökologisch nachhaltig
Die Technik hält sich dezent im Hintergrund - schließlich spielt die Kommunikation mit den Kunden die zentrale Rolle. Holz als natürliches Baumaterial gibt hier den Ton an. Eine CO2-Einsparung von 278 Tonnen gegenüber einer herkömmlichen Bauweise zeichnet die neue Sparkassen-Filiale besonders aus. Das zeigt den hohen Anspruch der Kärntner Sparkasse hinsichtlich Nachhaltigkeit und gesellschaftlicher Verantwortung.

Diese CO2-Einsparung von 278 Tonnen entspricht einer Autofahrt von 40 Kilometern über einen Zeitraum von 102 Jahren, 112,3 Jahre Heizen und Warmwasser für einen Einpersonenhaushalt oder 173 Flügen einer Person von Wien nach New York. Hiermit wird ein Zeichen gesetzt, was wirklich zählt.

Was wirklich zählt, sind die "inneren Werte" - die gibt es auch in einer Sparkassen-Filiale:
-       Nachhaltige ökologische Bauweise, minimale CO2-Emission
-       Erlebnis-Filiale zum Wohlfühlen: Der Kunde fühlt sich als Gast
-       Neuer Standard für Modernität und Umweltdenken auf der ganzen Linie
-       Barrierefreiheit, Parkplätze
-       Öffnungszeiten: Mo-Fr 08:30-12:30 und 14:00-16:00 Uhr
-       Beratungszeiten (07-19 Uhr nach Vereinbarung)

Auch in der Völkermarkter Straße wird das ökologische und moderne "Konzept 2020" weitergeführt, das schon in der Filiale Villacher Straße und in St. Andrä beeindruckt.

BU-01:
Vorstandsdirektor Mag. Siegfried Huber, Andreas Robitschko (Leiter der Filialen Völkermarkter Straße und Ebenthal),
Vorstandsdirektorin Gabriele Semmelrock-Werzer, Mag. Rudolf Köberl (Bereichsleiter Privatkunden) und Ing. Peter Petschauer (Bereichsleiter Organisation & IT)

BU-02:
Sparkassenleiter Andreas Robitschko (links) mit seinem Team:  Michael Zollner, Julia Limberger, Angelika Kopitar-Rietzler, Corinna Zollner-Kronlechner,
Dean David Pomorisac, Mag. Sabine Pacher, Mag. Eva Pejic, Adisa Bogilovic, Mag. Gunter Schmiedt, Sonja Stieber, Karin Valas, Dagmar Koch und Christian Marketz.

Fotocredit: Fritz-Press, Kärntner Sparkasse,